Home

Fc "Mithras" Schwarzerden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HSG Ottweiler/Steinbach - FC Schwarzerden I (HZ 10:9) 26:18

am 14. November 2015

 

Ohne unsere beiden Stammspielerinnen Swantje und Denise W. und zusätzlich noch mit einer angeschlagenen Dannii und Denise S. ging es am Samstag nach Ottweiler. Schon zu Beginn der Partie wussten wir, dass das heute kein schönes Spiel wird. Durch Nichtahndung der groben Spielweise, packten die Gastgeber in der Abwehr noch eine Schippe drauf und konnten sich von 3:3 auf 6:4 bis hin zu 8:4 absetzten. Im aufgebauten Angriff war kein Durchkommen, denn obwohl es ein Foul gab, wurden Schritte abgepfiffen und es gab kein Freiwurf. Ein Freiwurf, den gabs dann doch ab und an mal, der von unserer Dannii schnell ausgeführt wurde, wurde von einer Ottweiler Spielerin, die noch 3 Meter im Kreis stand aktiv abgeblockt. Strafwurf oder zumindest Wiederholung würde man jetzt denken, weit gefehlt….es wurde weitergespielt, aber damit konnten wir uns nicht aufhalten. In der Abwehr hatten wir einige Probleme mit der wurfgewaltigen halblinken Spielerin, die Gott sei Dank mehrere Male nur den Pfosten traf. Trotzdem gelang es uns in der Abwehr den einen oder anderen ll abzufangen und so konnten wir auf 8:8 ausgleichen. Nach doppeltem Strafwurf für die Gäste gingen wir mit 10:9 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollten wir an den Kampfgeist der ersten Halbzeit anschließen und das gelang uns auch zunächst. Wir konnten auf 12:12 ausgleichen und auch die Partie war recht ausgeglichen. Mit einem erneuten Strafwurf konnte die HSG auf 14:12 erhöhen und wir verkürzten noch auf 14:13, doch dann nahm das Ganze seinen Lauf. Vor allem unsere Dannii war frustriert, denn sie bekam nichts gepfiffen und man wusste sich im Angriff teilweise schon nicht mehr zu helfen. Die HSG teilte in der Abwehr mächtig aus und wenn wir in der Abwehr waren, fühlte man sich wie im sterbenden Schwan. Aber wer kann der kann der soll….Die Unparteiische kam einfach nicht mehr aus ihrem Tief heraus und so versuchten wir noch zu retten, was nicht mehr zu retten war. Wir hatten im Rückraum auch leider keine richtige Alternative, so dass man auch keinen freien Kopf mehr bekam. Die halblinke Spielerin von Ottweiler traf mittlerweile auch das Tor und auch die Mitte Spielerin kam mit verdächtig vielen Schritten oft zum Torabschluss (21:14; 23:15; 25:16). Viel war da nicht mehr zu machen und dann endete die Partie auch endlich mit 26:18.

Wir waren an dem Tag nicht komplett und Ottweiler hat sich in der zweiten Halbzeit, auch dank uns, in einen Rausch gespielt. Mir liegt es fern, einen Unparteiischen für unsere Niederlage verantwortlich zu machen. Doch wenn man kämpft und versucht nicht aufzugeben und dann noch mit solch einer Schiedsrichterleistung konfrontiert ist… da wird es selbst erfahrenen Spielerinnen zu dumm. Ich bin selbst Schiedsrichterin und man kann nicht alles sehen und auch ein Schiedsrichter hat mal einen schlechten Tag. Doch nach Saarlouis wurden wir jetzt auch gegen Ottweiler von der gleichen Schiedsrichterin -in unseren Augen- „verpfiffen“. Es wird mit zweierlei Maß gemessen und wenn man plötzlich das Gefühl hat, dass man einer Willkür ausgesetzt ist, ist man auf der Bank wie auf dem Spielfeld machtlos…Aber Kopf nicht hängen lassen, es geht weiter.

 

Für den FC Schwarzerden spielten:

Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald (2), Denise Schulte (4), Jussy Resnik (1), Daniela Jung (5/4), Sandra Hoff-mann, Annika Cullmann (1), Luisa Spaniol (1), Ilka Schäfers (3), Lena Ritter (1)

 

FC Schwarzerden I – HSG TVA/ATSV Saarbrücken

(HZ 12:11) 23:20 am 8. November 2015

 

Nachdem wir uns am Sonntagnachmittag alle fleißig bei der Stefan Morsch Stiftung vor Ort typisiert hatten, starteten wir in die Partie. Endlich stand uns nach über einem Monat Pause auch wieder Stammspielerin Denise W. wieder zu Verfügung, schön, dass du wieder mit an Bord bist. Den eindeutig besseren Start erwischten die Gäste, bei Ihnen schien im Angriff alles glatt zu Laufen und wir stellten für sie in der Abwehr keine allzu großen Probleme dar. Nach 13 Minuten stand es tatsächlich 3:7 für die HSG, Grund genug für Trainer Jürgen eine Auszeit zu nehmen und die Mädels wieder auf Kurs zu bringen. Mit mehr Kompromisslosigkeit in der Abwehr und im Angriff mit mehr Zug zum Tor, wollten wir den Spielstand zu unseren Gunsten korrigieren. Und tatsächlich schafften wir es auf 7:8 zu erhöhen. Dann bekamen die Gäste jedoch den gefühlt 10 Strafstoß und zogen wieder auf drei Tore weg (7:10). Beim Spielstand von 8:11 legten wir mal noch einen Gang zu und so konnten wir kurz vor Ende der ersten Halbzeit nicht nur auf 11:11 ausgleichen sondern gingen sogar mit einem Tor Vorsprung in die Kabine (12:11).

In der zweiten Halbzeit starteten wir auch in den Spielen zuvor mit einer knallharten Abwehr und konnten auch im Angriff durch Übergänge auf 16:13 erhöhen. Lena hatte die halblinke Spielerin der Gäste jetzt super im Griff und auch unser Mittelblock machte keine Gefangenen. Somit begann die torlose Zeit für die HSG, denn unsere Abwehr ließ fast 10 Minuten kein Tor zu und im Angriff lief es richtig gut für uns. Wir erzielten per Strafwurf Tor Nummer 20 und hatten uns so einen sieben Tore Vorsprung heraus gespielt (20:13). Das Foul zu diesem Strafwurf brachte auch eine rote Karte für die starke halblinke Spielerin der Gäste mit sich (50. Minute). Jetzt mussten die anderen Spielerinnen der HSG mehr Verantwortung übernehmen und das gelang ihnen sehr gut. Das erste Tor erzielten die Gäste wieder per Strafwurf und die beiden Mannschaften tauschten die Rollen. Wir verschenkten im Angriff Bälle und waren in der Abwehr viel zu halbherzig. Das brachte die HSG wieder ins Spiel und so konnte auf 21:18 und sogar auf 22:20 verkürzt werden. Doch es war nicht mehr lange zu spielen und die Butter ließen wir uns natürlich nicht vom Brot nehmen. Die Partie endete mit 23:20 und für uns mit dem vierten Tabellenplatz.

 

Nach katastrophalen 15 Minuten in der ersten Halbzeit, konnten wir uns fangen und sogar mit einer Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mal gezeigt was in uns steckt. Mit einer geschlossenen Teamleistung hatten wir den Sack schon so gut wie zugemacht. Gegen Ende waren wir dann einfach nicht mehr konzentriert genug und im Angriff wurde zu oft die Brechstange ausgepackt anstatt richtig durch zuspielen. Unser Vorsprung schrumpfte somit auf drei Tore und machte es unnötig spannend. Die Partie endete mit einem schönen Wurf unserer Denise W. von 12 Metern, die eher aufgrund ihrer Täuschungen gefürchtet ist, der kurz vor dem Schlusspfiff noch im Tor einschlug.

„smile“-Emoticon

Die zwei Punkte haben wir uns redlich verdient. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns kräftig angefeuert haben und ein großes Dankeschön an alles die sich typisiert haben.

 

Für den FC Schwarzerden spielten:

Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald, Swantje Stein (2), Denise Schulte (2), Denise Wiesen (4), Jussy Resnik (3), Daniela Jung (5/1), Sandra Hoffmann (1), Annika Cullmann (1), Luisa Spaniol, Ilka Schäfers (3), Lena Ritter (2)

 

TuS Neunkirchen - FC Schwarzerden (HZ 9:10) 21:22

An einem Donnerstagabend sollte unser letztes Spiel vor der dreiwöchigen Pause in Neunkirchen stattfinden. Die Gastgeber hatten viele Drittligaerfahrene Spielerinnen in den Reihen, aber auch eine ehemalige Kreisspielerin als umfunktionierte Torfrau. Um jedoch in der Tabelle nicht hinter den TuS zu geraten, mussten wir gewinnen. Von Anfang an war klar, dass sich hier keine Mannschaft so schnell absetzten würde (0:2; 3:3; 6:5). Es war ein wildes hin und her…unsere Abwehr stand gut, aber in Angriff wurde zu halbherzig auf Tor geworfen. So konnten die

Gastgeber auch kurzzeitig auf 8:5 erhöhen, ehe wir die Aufholjagd starteten. In der Abwehr hatten wir die große halblinke Spielerin gut im Griff und auch unsere Torfrau Mel hatte einen super Tag erwischt. Im Angriff wurden einfache Übergänge gespielt und so konnten wir auf 9:9 ausgleichen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten wir noch ein Tor erzielen und gingen mit 9:10 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich, von 10:10 über 12:12 bis hin zum 14:14. Kein Absetzten in Sicht. Die TuSsis spielten jetzt eine sehr offene Abwehr, hinzu kam eine Manndeckung auf Linksaußen und Mitte.

In der Abwehr hatten wir im Gegenzug Probleme mit der gegnerischen Linksaußen, die drei Tore in Folge erzielen konnte. Es war ein Kopf an Kopf rennen und bis hin zum 18:18 setzte sich auch keine Mannschaft ab. Danach folgten zwei wunderschöne Tore aus dem Rückraum von unserer Denise S. und einem souverän verwandelten Strafwurf von Daniela. So konnten wir uns, kurz vor Schluss, auf drei Tore absetzten (12:21). Die Gastgeber entschieden sich in der Abwehr für eine komplette Manndeckung, aber es war klar, dass sie nur noch Ergebniskor-

rektur betreiben konnten. Der Schiedsrichter schenkte den Gastgebern noch zwei Strafstöße und drückte auch in deren Abwehr ein paar Augen zu, so, dass sich 21:22 spannender anhört als es in den letzten Minuten eigentlich war.

Mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die zwei Punkte aus Neunkirchen entführen. Unsere Abwehr stand wieder felsenfest und auch sonst hatten wir den längeren Atem. Ein großes Lob an unserer Torfrau Mel, die an diesem Tag fast unüberwindbar war und auch die Hälfte der Strafstöße parierte. Auch Denise S. fasste sich mal ein Herz und konnte mit super Würfen aus dem Rückraum punkten. Somit souveräner fünfter Platz Mädels.

 

Für den FC Schwarzerden spielten:

Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald (3), Swantje Stein (1), Jussy Resnik, Daniela Jung (5/3), Annika Cullmann (2), Luisa Spaniol, Ilka Schäfers (1), Lena Ritter (2), Elena Cullmann (1), Denise Schulte (7)

 

 

FC Schwarzerden - TuS Brotdorf I (HZ 14:11) 23:17

Nach dem verlorenen Pokalspiel gegen den Ligakonkurrenten, das wir eigentlich mit der kompletten zweiten Mannschaft bestritten hatten (an dieser Stelle vielen Dank an die Mädels aus der zweiten), wollten wir an diesem Sonntag das Spiel für uns entscheiden. Wir erwischten einen guten Start und die Gäste merkten recht schnell, dass Sie es mit einer komplett anderen Mannschaft zu tun hatten. Von 3:1 über 7:3 bis hin zum 10:5 hatten wir die Zügel fest in der Hand und ließen in der Abwehr nur ab und an die Rückraummitte der Gegner zu nah an unser Tor. Im Angriff wurden Übergänge gespielt und mit schnellem Spiel nach vorne wurden die Tore erzielt. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden wir etwas unkonzentriert und die Abschlüsse erfolgten zu überhastet. Das wiederum brachte den TuS wieder etwas ins Spiel. Mit vier Toren in Folge kamen die Gäste auf 11:9 heran und so konnten wir nur mit einem drei Tore Vorsprung in die Kabine gehen (14:11).

In der zweiten Halbzeit spielten wir eine Bomben Abwehr und konnten zu Beginn auch im Angriff auf 18:12 erhöhen. Nicht zuletzt wegen der schnellen Gegenstöße unserer Hoffi auf Rechtsaußen. Wenn die Gäste noch Tore erzielen konnten, dann durch Würfe aus der zweiten Reihe von der halbrechten Linkshänderin. Bei 20:14 war dann auch den Gästen bewusst, dass hier nichts mehr zu holen war. Wir vergaben zwar noch ein paar eindeutige Chancen durch Latten und Torfrauentreffer, aber den Sieg gaben wir nicht mehr aus der Hand und so waren die ersten Punkte zu Hause unser. Die Partie endete mit 23:17.

Nach einer guten ersten Halbzeit im Angriff, folgte eine sehr gute zweite Halbzeit in der Abwehr. Es wurden fast alle Anspiele an den Kreis unterbunden und die Abwehr hat super in Verband geschoben. Einen super Tag erwischte unsere Hoffi auf Rechtsaußen, die entweder den freien Platz auf Außen nutzte oder durch Konter ihre Tore erzielte. Tore konnten wir auf allen Positionen erzielen und somit zeigen, dass wir uns die Punkte mit geschlossener Mannschaftsleistung erarbeitet haben. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns kräftig angefeuert haben. Einen extra dickes Dankeschön geht auch an AK-images für die super Fotos!:-)

Für den FC Schwarzerden spielten:

Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald (1), Swantje Stein (3), Jussy Resnik (2), Daniela Jung (4/2), Sandra Hoffmann (5), Annika Cullmann (1), Luisa Spaniol (2), Ilka Schäfers (3), Lena Ritter (2), Laura Schug, Bianca Bach

 

HSG Dudweiler/Fischbach (HZ 8:8) 20:19

Nach der Niederlage gegen die HG mussten wir am Samstag ohne Ille, Swantje und Jussy bei der HSG Dudweiler/Fischbach ran. Den besse-ren Start erwischten wir und konnten uns von 2:2 auf 2:5 absetzten. Doch dann ließen wir die wurfgewaltigen Rückraumspielerinnen der Gastgeber zu frei aus der zweiten Reihe werfen und so konnten diese auf 6:6 ausgleichen. Im Angriff fehlten einfach zweitweise die Ideen und in der Abwehr die Konsequenz und so gingen wir mal wieder mit einem Unentschieden in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wir schafften es einfach nicht uns abzusetzen von 12:12 über 16:16 bis hin zum 18:18. Im Angriff wurden einfach zu viele Bälle verschenkt und beim 19:19 vergaben wir dann noch einen Strafwurf. Dann wollten wir mal wieder den gedeckten Kreis anspielen und die Gastgeber erhöhten auf 20:19. In den letzten Sekunden war Hoffi noch ganz frei vorm Tor aber der Ball landete aufgrund eines Missverständnisses im gegnerischen Toraus.

Wir hätten einen Punkt auf jeden Fall verdient gehabt. Wieder stand unsere Abwehr felsenfest und mal wieder war es der Angriff der uns die Tour vermasselte. Doch Trainer Jürgen hatte wenige Wechseloptionen und so musste eine kranke Luisa fast ein komplettes Spiel am Kreis bestreiten. Im Großen und Ganzen eine gute Leistung Mädels, doch belohnt haben wir uns leider nicht.

Für den FC Schwarzerden spielten: Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald (1), Denise Schulte, Jussy Resnik, Daniela Jung (6/3), Sandra Hoffmann (3), Annika Cullmann, Luisa Spaniol (3), Lena Ritter (2), Denise Wiesen (4/2), Dhana Breil

 

FC Schwarzerden – HG Saarlouis (HZ 9:9) 17:22

Beim ersten Heimspiel mussten wir gegen gut verstärkte Mannschaft der HSG ran. Leider verbummelten wir im Angriff immer wieder den Ball und in der Abwehr waren wir nicht konsequent genug. Die Quittung war die 1:3 Führung für die Gäste, die über 3:6 bis hin zu 4:8 ausgebaut werden konnte. Dann rüttelte uns die Auszeit von Trainer Jürgen endlich wach und plötzlich stand die Abwehr wie eine Mauer. Als dann endlich Dannii auf der Mitte spielte, lief es auch im Angriff. Mit einfachen Über-gängen gelang es uns von 5:9 auf 9:9 zur Halbzeit auszugleichen.

In der zweiten Halbzeit konnten zunächst wir (10:9) und dann die Gäste sich wieder etwas absetzten (10:12). Nach schönen Toren von Denise S. aus der zweiten Reihe konnten wir wieder auf 14:14 ausgleichen. Doch dann wurden eindeutige Chancen vergeben, die in Gegenstöße mündeten und schwupps hatte sich die HG auf 14:19 abgesetzt. In den letzten zehn Minuten wurde noch eine sehr gute Abwehrleistung von unseren Mädels gezeigt, doch mehr als etwas Ergebniskorrektur war leider nicht mehr drin. So endete die Partie mit 17:22. Die erste Halbzeit haben wir einfach etwas verschlafen und sind zu spät in die Gänge gekommen. Nach dem Ausgleich hätten wir einfach dran bleiben müssen. Aber es gab mal wieder konsequent Kreisanspiele, ob der frei war oder nicht. Der Angriff war einfach zu harmlos, da hätte je-der mehr in die Presche springen müssen. Doch dafür war unsere Ab-wehr mal wieder, bis auf einige kleine Abstimmungsfehler

 

Für den FC Schwarzerden spielten: Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald, Swantje Stein (4/2), Denise Schulte (4), Jussy Resnik, Daniela Jung (3), Sandra Hoffmann (2), Annika Cullmann, Luisa Spaniol, Ilka Schäfers (2), Lena Ritter (1), Denise Wiesen (1)

 

HSG Fraulautern-Überherrn - FC Schwarzerden (HZ 12:10) 20:25

 

Das erste Saisonspiel fand, nach einer Weltreise, am Samstagabend um 20 Uhr in Überherrn statt. Der Aufsteiger war motiviert und verfügte über viele hochgewachsene und wurfgewaltige Spielerinnen. Der bessere Start erwischte dann auch eindeutig der Gastgeber, von einem 2:2 konnten sie sich auf ein 6:3 absetzten. Unsere Abwehr war eindeutig noch nicht wach und im Angriff wurden zu viele Bälle verschenkt. Immer wieder konnte die rechte Rückraumspielerin mit der linken Wurfhand, Schlagwürfe in unserem Tor unterbringen. Beim 8:5 hatten wir uns dann kurzeitig mal gefangen und konnten mit schönen Übergängen und einer beherzten Dannii auf der Mitte auf 8:8 ausgleichen. Die unüberlegten Abschlüsse und die technischen Fehler im Angriff verbauten uns jedoch die Führung (10:8; 11:10) und so gingen wir sogar mit einem zwei Tore Rückstand von 12:10 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit haben wir dann endlich mal den Fuß von der Bremse herunter bekommen und Gas gegeben. Unsere Abwehr war aggressiver und auch im Angriff konnten wir durch einfache Kombinationen zu Toren kommen. Von 14:12 über 15:15 schafften wir mit 15:18 erstmalig eine Führung. Obwohl wir die ein oder andere gute herausgespielte Chance auf Außen liegen ließen, gaben wir die Führung nicht mehr ab (17:20; 19:22). Das letzte Tor für die HSG in dieser Partie wurde per Strafwurf erzielt (20:22). Die Butter ließen wir uns nicht mehr vom Brot nehmen, es gab noch fünf Tore in Folge und das Schlusssignal. . Das Spiel endete mit 20:25 und die ersten beiden Punkte waren unser.

Die erste Halbzeit lief noch nicht so wirklich rund und wir hatten so unsere Startschwierigkeiten. Dafür lief die zweite Halbzeit umso besser. Vor allem die Abwehr ließ nicht mehr viel, selbst wenn da mal etwas durchflutschte war Melanie zur Stelle und brachte die Gastgeber zur Verzweiflung. Auch unsere Dannii war top in Form und tankte sich durch die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Ein ganz großes Lob an die Mannschaft, die zwei Punkte haben wir verdient.

Für den FC Schwarzerden spielten:

Melanie Schmitt, Alisa Recktenwald (beide Tor), Miriam Theobald (5/2), Swantje Stein (3), Denise Schulte (5), Jussy Resnik, Daniela Jung (7/1), Sandra Hoffmann (2), Annika Cullmann, Luisa Spaniol, Ilka Schäfers (2), Dhana Breil, Lena Ritter (1)

 

Die nächsten Spiele:

F1 So, 06.03.16, 15:00h TV Birk/Nohfelden- FC Schwarzerden

F2 Sa, 05.03.16, 16:00h Ommersheim 2- FC Schwarzerden

F1 Fr, 11.03.16, 19:30h FC Schwarzerden - HSG Ott/Steinbach

F1 So, 03.04.16, 16:00h FC Schwarzerden -HC Schmelz

F2 So, 03.04.16, 18:00h FC Schwarzerden- HG Saarlouis 3

F2 So, 10.04.16, 18:00h FC Schwarzerden- SSV Wellesweiler 2

Spielberichte/Neuigkeiten: